Lage & Umgebung

Direkt am Campus Krems, 10 Minuten vom Stadtzentrum entfernt und gleichzeitig in ruhiger Lage. Unser Standort ist perfekt zum Studieren und Erholen zugleich.
Rund um das Kolpinghaus Campus Krems schließen sich Walking-, Fahrrad- und Joggingstrecken an, in wenigen Minuten gelangt man zur Donau und in die Weinberge der Wachau. Ideal für Natur- und Outdoorfans und für Erholungspausen während des Studiums.

Eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

Universitäten & Schulen

Krems ist ein Bildungsstandort mit langer Tradition. Als Sitz der Donau-Universität Krems, einer Fachhochschule, einer privaten Medizin Universität, einer privaten Zahnmedizin Universität sowie als Standort von einer Vielzahl an allgemeinbildenden und berufsbildenden höheren Schulen und der Pädagogischen Akademie ist die Stadt eines der Bildungszentren Österreichs. Rund 12.000 SchülerInnen und StudentInnen prägen in der Schulzeit das Kremser Stadtbild.

Fachhochschule Krems (FH IMC Krems)

Was 1994 mit einem Studiengang und 50 Studierenden begann, hat sich mittlerweile zu einer international renommierten Fachhochschule mit über 1.000 Studierenden aus aller Herren Länder entwickelt. Die IMC Fachhochschule Krems verbindet Wissenschaft und Wirtschaft symbiotisch zu besten internationalen Berufschancen für Absolventen. Wirtschaftliche und technologische Studienrichtungen werden als Bakkalaureats- und Diplomstudiengänge angeboten.

Internationalität und Praxisorientierung sind oberste Prämissen. Ein fundierter wissenschaftlicher Hintergrund, moderne technische Ausstattung, 50 Partnerhochschulen in 13 Ländern und vieles mehr machen IMC-Studierende fit für die internationale Berufswelt. Lehrveranstaltungen in kleinen Gruppen, projektbezogenes Arbeiten, internationale Lehrende und Praxissemester, aber auch ein umfassendes Sport- und Freizeitangebot lassen den Studienbetrieb abwechslungsreich und zum Erlebnis werden.

Donau-Universität Krems (DUK)

Die Donau-Universität Krems als erste staatliche Universität für postgraduale Weiterbildung in Europa hat das Ziel, sich zu einer Universität zu entwickeln, die im europäischen Weiterbildungsmarkt Maßstäbe setzt.

Die Donau-Universität Krems ist die führende öffentliche Universität für Weiterbildung in Europa. Sie arbeitet mit ihrer Expertise in Lehre und Forschung an der Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen.

Als Universität für Weiterbildung ist die DUK auf die Höherqualifizierung von Berufstätigen spezialisiert. Es ist die Stärke der Donau-Universität Krems, Universitätslehrgänge durchzuführen, die auf der Höhe der Zeit stehen. Rund 8.240 Studierende sind derzeit an der Donau-Universität Krems zugelassen, mehr als 24.500 AbsolventInnen haben ihr Studium bereits erfolgreich an der Donau-Universität Krems abgeschlossen.

Die Donau-Universität Krems beschäftigt sich in ihrer Forschung mit aktuellen und künftigen gesellschaftlichen Herausforderungen.

Die Donau-Universität Krems verbindet laufende Innovation in Forschung und Lehre mit höchsten Standards und führt das Qualitätssiegel der AQ-Austria.

Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL)

Hier findet man akademische Ausbildungen in Health Sciences, Humanmedizin und Psychologie. Gelegen am Campus Krems in einem der schönsten Orte Europas, am Eingang zum Welterbe Wachau besticht die moderne Universität mit Professionalität, internationaler Ausrichtung und Ausbildung direkt an den PatientInnen.

Mit einem innovativen Bachelor-Master-Studienprogramm setzt die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften wegweisende Akzente für eine moderne Bologna-konforme Ausbildung von medizinischen und therapeutischen ExpertInnen in drei gesundheitspolitischen Schlüsselfeldern.

Kirchlich Pädagogische Hochschule Wien/Krems (KPH Wien/Krems)

Die Kirchliche Pädagogische Hochschule (KPH) Wien/Krems ist Österreichs größte Private Pädagogische Hochschule mit sieben Standorten in Wien und Niederösterreich.

Das gemeinsame Konzept der Erstausbildung, Fort- und Weiterbildung soll Lehrer*innen in ihren pädagogischen und religionspädagogischen Berufsfeldern bestmöglich qualifizieren und professionalisieren. Im Sinne einer ökumenischen Perspektive fördert und lebt die KPH Wien/Krems die Kooperation der sieben an der Hochschule vertretenen christlichen Kirchen (Katholische Kirche, Evangelische Kirche A. und H.B., Griechisch-Orientalische Kirche, drei Orientalisch-Orthodoxe Kirchen sowie Altkatholische Kirche) bei gleichzeitiger Wahrung der jeweiligen Identität.

Krems

Am Ausgang der Wachau, eines der schönsten Abschnitte des Donautales, liegt die reizende Doppelstadt Krems-Stein.

Krems an der Donau ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert! Tauchen Sie ein ins Land am Nibelungenstrom: Die Wachau – Weltkulturerbe- und Naturerbe der UNESCO!

Es gibt nicht viele Städte in Österreich, die eine derartige Vielfalt an kulturellen, historischen und auch kulinarischen Angeboten zu bieten haben, wie die Doppelstadt Krems-Stein.
Am östlichsten Ausgangspunkt der Wachau gelegen, besticht die mehr als 1.000 Jahre alte Stadt unter anderem durch historische Bauten in der Altstadt – diese wurden übrigens im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Genießen Sie die verschiedenen Gesichter der Stadt, wenn Sie durch die Altstadt, umgeben von Geschäften, Restaurants und Kaffeehäusern, spazieren und das pulsierende Leben genießen.
Mit der Verwirklichung der “Kremser Kunstmeile” hat Krems ein weiteres Zeichen für seine kulturelle Bedeutung gesetzt.
Ein umfangreiches Sportangebot mit zahlreichen Großveranstaltungen (der Wachau-Marathon mit mehr als 10.000 Teilnehmern ist jedes Jahr der beste Beweis) rundet das Angebot ab.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.krems.at/

Donau (Niederösterreich)

Von ihrer Quelle im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer legt die Donau, der zweitgrößte Fluss Europas, 2.888 Kilometer zurück. Seit jeher hat der stolze Strom die Menschen magisch angezogen. An ihren Ufern finden sich die ältesten Spuren menschlicher Besiedelung, wie die berühmte “Venus von Willendorf” belegt, aus der Zeit um etwa 30.000 vor Christus die älteste Plastik der Welt, die heute in Wien zu bewundern ist.

Die Donau ist ein königlicher, wahrhaft europäischer Fluss. Auf ihrem Weg von West nach Ost durchfließt sie zehn Länder und verbindet als Lebensader Europas unterschiedlichste Völker, Religionen und Kulturen zu einem harmonischen Ganzen. Ihr Weg ist gesäumt von Zeugen einer wechselvollen Geschichte, wehrhaften Burgen, mächtigen Klöstern und prächtigen Palästen. Ihre vielfältigen, manchmal lieblichen, manchmal fast mystischen Landschaften sind von Legenden umwoben.

Obwohl man überall entlang des Flusses der großen Vergangenheit begegnet, ist die Donau auch ein moderner Fluß. Fast zur Gänze – auf 2.415 Stromkilometern – schiffbar, verbindet sie über den Main-Donau-Kanal die Nordsee mit dem Schwarzen Meer. Bedeutung als einer der wichtigsten Handelswege, Teil des Korridor VII durch Europa (Tina Office), erfreut sich die Donau zunehmender Beliebtheit bei der Personenschifffahrt – Donaukreuzfahrten sind ein wunderbares Erlebnis. Über 70 Kabinenschiffe kreuzen regelmäßig zwischen Passau und Budapest, aber auch schon wieder bis ins Donaudelta.

Ob man die Donau entlangfährt oder an Bord eines Schiffes reist, niemand kann sich der Faszination der “Königin der Flüsse”, der Harmonie zwischen Landschaft und Fluss entziehen.

Ein besonderes Erlebnis für Fahradfahrer ist es, die Donau mit dem Fahrrad entlang des Donauradweges zu fahren und dabei die schöne Landschaft der Wachau zu erblicken.

Mehr Informationen zum Donauradweg:
www.donau-oesterreich.at/donauradweg/bett-bike/

Tipps für Radwege in Krems an der Donau:
www.niederoesterreich.at/tipps/krems/radwege

Stift Göttweig

Das Benediktinerstift Göttweig liegt 449 m hoch über dem weltberühmten Donautal am östlichen Ausgang der Wachau, mit der es im Jahre 2000 in die Weltkulturliste der UNESCO aufgenommen wurde.

Das „Österreichische Montecassino“ wurde 1083 gegründet u. 1094 den Benediktinern übergeben. Die barocke Stiftsanlage wurde 1720-1740 nach Plänen des Architekten Johann Lucas von Hildebrandt erbaut, nachdem ein verheerender Brand das alte Kloster im Jahr 1718 zerstört hatte. Die besonderen Sehenswürdigkeiten sind das Museum im Kaisertrakt, die Kaiserstiege mit dem Deckenfresko Paul Trogers aus 1739, die Fürsten- und Kaiserzimmer sowie die Stiftskirche mit Krypta und dem teilweise erhaltenen Alten Kreuzgang.

Auf dem Weg vom Stiftseingang an der Pforte-Rezeption in den Stiftshof begleitet den Besucher die Dauerausstellung „Klosterleben“, die über Leben und Arbeit der Göttweiger Mönche informiert. Weiterführende Informationen unter www.stiftgoettweig.at.

Weinland Wachau

Besuch im Reich der Kellermeister. Neben einer Anzahl von Winzerbetrieben, wo auch teilweise Kellerführungen und Weinverkostungen möglich sind, möchten wir Ihnen hier auch Betriebe vorstellen, die von fachkundigen Kellerführungen bis zur gemütlichen Weinprobe alles Wissenswerte für den Weinkenner offerieren.
Winzer-Empfehlungen:

Mayer Resch – Der Winzer am Rebentor in Stein

Weingut Kamauf

Weinstraße Niederösterreich

Heurigenkalender der Stadt Krems